Über uns

Am Anfang war ein Kürbis...

 

Eigentlich dachte ich immer, dass Kürbisse nach alter amerikanischer Sitte zu  Halloween ausgehöhlt werden und das Fleisch zur Zubereitung köstlicher Gerichte dient.

 

... und dann kam die Inspiration:

 

Auf die Kunst des Schmückens von Kürbissen stieß ich durch eine Freundin. Als selbstständige Buchhalterin freute ich mich über die kreative Abwechslung und mein Ehrgeiz ließ mich nicht los.

 

So entwickelten sich immer neue Ideen bis hin zum Vertrieb der Kürbisse. Nie wäre ich auf die Idee gekommen, dass sich daraus ein eigenständiges Gewerbe entwickeln würde und niemals hätte ich daran gedacht Kürbisse selbst auf einem Acker  anzubauen.     

 

Allein jedoch die Freude der Kunden an den Kürbissen und die netten Gespräche  entlohnen alle  Mühe. Mittlerweile fragen mich meine Kunden schon im Sommer ob ich dieses Jahr wieder baue. Natürlich tue ich das!  

 

Hier ein paar Techniken:

 

Auf dem unversehrten Kürbis wird eine Unterlage aus Moos und Blättern aufgebaut. Sie bietet die Grundlage für den  weiteren Aufbau.

Alle Materialien werden für den Bau frisch geschnitten und verarbeitet. Die Kürbisse kommen sodann sofort auf den Stand. Das garantiert eine lange Freude an dem guten Stück.  

 

Die Voraussetzungen für eine lange Haltbarkeit ist ein kühler sowie sonnengeschützter  Standort und natürlich ein unversehrter Kürbiskorpus - worauf wir stets achten. 

 

Dieses Exemplar wurde im September 2006 gebaut (Foto von Mai 2007). Das Material verliert zwar die Farbe, aber das intensive Gelb vom Kürbis schenkt ihm auch als sogenanntes "Trockengesteck"  immer noch Ausstrahlung.         

                                

Hätten Sie gedacht, dass man daran länger Freude hat, als an einem Blumenstrauß?